Gesundheit

Nach einer Studie, die im April 2003 im Journal of American College of Nutrition veröffentlicht wurde, zweifeln amerikanische Forscher die diruetische, d.h. entwässernde Wirkung koffeinhaltiger Getränke - und damit auch Kaffee - an.

Auch wird Menschen, die unter Migräneanfällen leiden häufig empfohlen, gewissen Speisen und Getränke u.a. auch Kaffee zu meiden. Wie die deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKGA) veröffentlicht hat, haben österreichische Untersuchungen gezeigt, dass auch zu wenig Kaffee ebenfalls Migräne auslösen kann!

Es wurde festgestellt, dass plötzlicher Kaffeeentzug bei Personen mit hohem Kaffeekonsum , starke Kopfschmerzen auslösen kann. Koffein wirkt Gefäßerweiternd und bei plötzlichem Koffeinmangel verengen sich die Gefäße. Ein klassischer Auslöser für Kopfschmerzen. Es wäre also sinnvoller den Konsum kontinuierlich etwas zu senken.